TPP-Lab Experimente – Erfahrungen mit Häckslern, Zaunbau mit selbstgebauten Pfosten

IMG_0127

Letzten Samstag haben wir im Rahmen des TPP-Labs (siehe auch TPP legt wie­der los) auf unserer Fläche in Ruppersdorf mit Unterstützung einiger TreePlanter einen Waldweg wieder befahrbar gemacht, unsere Fläche weiter aufgeräumt und begonnen einen Zaun zu bauen. 

Wie es sich für ein Lab gehört, haben wir natürlich auch diese Woche wieder experimentiert. Die Resultate wollen wir euch selbstverständlich nicht vorenthalten:

Zaunbau mit selbstgebauten Pfosten

Diesmal haben wir uns vorgenommen, beim Zaunbau Geld zu sparen, indem wir die Zaunpfosten direkt im Wald produzieren. Im Ruppersdorfer Wald standen viele junge Nadelbäume, die größtenteils bereits durch Käfer und Trockenheit geschädigt waren.

Statt – wie bei der Einzäunung unserer ersten Fläche im Rahmen von RESPECT TPP – Metallpfosten zu verwenden, entschieden wir uns, das angefallene Schadholz zu verwerten: Die schadhaften Baumstämme wurden zugeschnitten und als Zaunpfosten genutzt. So konnten wir nicht nur das Holz recyceln, sondern auch unsere Finanzen schonen.

Um die Pfosten leichter in den Boden zu bekommen, hatten wir von unserem Partner Hufnagel Landtechnik einen motorisierten Erdbohrer geliehen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für die rege Unterstützung unserer Sache!

Die Zaunpfosten mit Unterstützung eines Bohrers in die Erde zu bringen hat sich als brauchbare Lösung erwiesen. Dennoch möchten wir demnächst ausprobieren, ob wir mit einer motorisierten Pfahlramme noch effizienter und stabiler Zäune bauen können.

Häcksler – Welche Geräte ungeeignet sind

Nachdem wir bereits mit einem elektrischen Gartenhäcksler gescheitert sind, weil dieser nicht in der Lage war die anfallende Masse an Buschwerk in vernünftiger Zeit zu zerkleinern, haben wir diesmal schwere Geschütze aufgefahren und uns einen Traktor mit Buschhacker geliehen. Leider waren wir erneut nicht erfolgreich, da auch dieser Häcksler nicht für das Material gemacht ist, das wir zerkleinern wollen. Als die Maschine zum zweiten Mal verstopfte und gereinigt werden musste, entschieden wir uns, das Experiment vorerst abzubrechen.

Aber wir lassen uns nicht entmutigen. Häcksler-Versuch Nummer 3 steht an. Hier möchten wir mit einem motorisierten Häcksler für durchschnittlich starkes Astmaterial arbeiten. Dieser hat gegenüber dem Buschhacker zusätzlich den Vorteil, dass wir ihn an jeder beliebigen Stelle auf der Fläche einsetzen können.

TPP-Story

Einen noch besseren Eindruck vom letzten Samstag bekommt ihr in der Videostory zur Aktion auf unserer Story Seite. Unter diesem Link werden wir in Zukunft immer die neueste Videostory zur Verfügung stellen. Alternativ gibt es die Stories natürlich auch bei TPP auf Instagram.

Die nächste Aktion ist bereits geplant 🙂

Kommenden Samstag (25.07.2020) wollen wir zusammen mit euch im Rahmen des TPP-Labs die Fläche in Ruppersdorf bei Rügland weiter aufräumen und einzäunen. Corona schreibt im Moment vor, dass gemeinsame Aktionen strengen Regeln unterworfen sind. Deshalb musst du dich vorab für die Aktion anmelden, wenn du teilnehmen möchtest.

Über TPP informiert bleiben

Um was TPP angeht immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben, kannst du – ganz nach deinem Geschmack – eine der unten aufgelisteten Informationsquellen nutzen. So bekommst du immer mit, was wir so treiben und erfährst, wo du mitmachen kannst. Einfach abonnieren bzw. anmelden, um dabei zu bleiben…

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

myTPP - Anmeldung